Bürgerinitiative für den Erhalt des Horststadions

Stadt und Teile der Politik haben gegenüber den Medien eingeräumt, dass eine Gewinn bringende Verwertung des Grundstücks, auf dem aktuell das Horststadion steht, ins Auge gefasst wird.

Die Anlage ist aber für den Vereins-, Schul- und Freizeitsport in Holsterhausen unverzichtbar und erfüllt auch eine sehr wichtige soziale und ökologische Funktion für die Menschen des Ortsteils. Die Bürgerinitiative Horststadion Holsterhausen wird dafür kämpfen, das Stadion für Mensch und Natur zu erhalten. Wir möchten an alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt appellieren, die Initiative zu unterstützen.

Aus dem Inhalt

Hände weg vom Horststadion!

Arminia Holsterhausen wird sich wie einst ihr Namenspatron Arminius nicht so einfach geschlagen geben und für den Erhalt ihrer Spielstätte Horststadion kämpfen.

Heimat, Tradition und Natur in Bildern

Die zentrale Foto- und Bildergalerie vermittelt Emotionen und Eindrücke rund um die Bürgerinitiative und das Graf Hotte Horststadion.

Das Stadion ist auch mein Zuhause

Das Horststadion und seine Umgebung bieten vielen Tierarten dringend benötigte Lebens- und Rückzugsräume, die sie woanders kaum noch finden.

Ihre Mitgliedschaft kann helfen

Begleiten Sie die Initiative nicht nur von der Ersatzbank, sondern direkt "auf'm Platz". Mit nur einem Euro im Monat für eine Mitgliedschaft sind Sie dabei.

News der Bürgerinitiative

Weitere Inhalte

"Horststadion soll bleiben!"

Auch die Kinder der Horstschule bringen ihre Meinung über das Horststadion - auf ihre Weise - zum Ausdruck. Bilder sagen manchmal mehr als Worte.

Holsterhausen bewegt sich!

Das Aktivitätenprogramm der Bürgerinitiative ist geprägt durch ihr zentrales Motto. Weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen!

Das "Graf Hotte Horststadion"

Seit dem 100-jährigen Vereinsjubiläum ist "Graf Hotte" Schröder Namenspate des Horststadions. Tauchen Sie mit uns ein in mehr als 100 Jahre Geschichte.

Gutachten attestiert gute Auslastung

Das Gutachten der Stadt gibt eher Anlass dazu, nicht nur den Erhalt, sondern auch die Modernisierung des Horststadions zu fördern.

Presse-/Medienecho