Holsterhausen hat sich bewegt

Samstag mit Schirm, Gummistiefel, Humor und Durchhaltevermögen, Sonntag mit Sonne, blauem Himmel, Sport und Spaß!

Trotz des Dauerregens am Samstag können wir für unsere Veranstaltung „Holsterhausen bewegt sich!“ ein positives Fazit ziehen. Allen Helfern und Besuchern, die am Samstag durchgehalten haben oder sich zu einem Besuch aufraffen konnten, ein herzliches Dankeschön und „Hut ab“! Hüpfburg, XXL- Menschenkicker und die Bewegungsbaustelle konnten aus Sicherheitsgründen gar nicht erst aufgebaut werden. Die Jugendspiele konnten noch durchgeführt werden, aber die Wetterverhältnisse wurden immer schlechter. Jeder konnte sehen, dass Ascheplätze nicht nur durch die hohe Staubentwicklung bei schönem Wetter, sondern auch bei Regen ihre Tücken haben. Einen besseren „tropfnassen Beweis“ für die Anlage eines Kunstrasens gibt es wohl kaum. Das Torschussmessgerät konnte teilweise genutzt werden, so dass weiterhin etwas sportliche Bewegung möglich war.  Graf Hotte und unser Musiker Gerd sorgten für gute Stimmung. Bekannte Lieder mit Akkordeonbegleitung waren ein weiterer Höhepunkt.

Schon der Sonntag-Morgen zeigte sich von einer weit besseren Seite. Sonne, blauer Himmel und angenehme Temperaturen begleiteten die Teilnehmer des naturkundlichen Rundganges im und ums Horststadion mit Hiltrud Buddemeier. Linden, Berg- und Silberahorn sind am meisten vorhanden. Es gibt aber auch einige Roteichen, von denen ein Baum eine ganz besondere Geschichte hat. Zur Einweihung des Horststadions im Jahre 1930 wurde diese Eiche von Oberstudiendirektor Karl Wigge gepflanzt. Heute hat dieser wunderschöne Baum nicht nur eine riesige Krone, sondern ist mit 3,50m Umfang und einem Durchmesser von 1,60m auch der älteste und imposanteste Baum im Horststadion. Sogar Hopfen wächst im Stadion, davon konnten sich die Teilnehmer selbst überzeugen. Es ist aber ein Gerücht, dass die Bürgerinitiative jetzt ein eigenes „Horststadion-Pils“ brauen will. Nach vielen weiteren Informationen über Pflanzen und Bäume im Umfeld (Robinie, Hasel, Kastanie, Felsenbirne und Mammutbaum) stärkten sich die Teilnehmer erst einmal bei Kaffee und Kuchen. Für die Kinder konnte natürlich auch die Hüpfburg, die Bewegungsbaustelle und die Torwand aufgebaut werden. Außerdem konnten sie sich unter Anleitung in der Airbrush-Technik üben.

Im sportlichen Teil des Tages konnte sich die 1. Mannschaft von Arminia Holsterhausen über einen verdienten 2:0 Sieg im Meisterschaftsspiel gegen den Namensvetter aus Ickern freuen. Die 2. Mannschaft hatte ihr Spiel zuvor mit dem gleichen Ergebnis leider verloren.

Abschließend konnte Graf Hotte mit den SUNRISE-Kids die Besucher mit fröhlichem Chorgesang erfreuen. „Glück auf, der Steiger kommt“ und „Das gibt es nur in Wanne-Eickel“ konnte vielstimmig mitgesungen werden. Alleinunterhalter Gerd rundete mit seinen Gesangseinlagen seinen gekonnten Gesangseinlagen den Sonntag ab. Vielstimmige Meinung:

„Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr“

Zurück