Pläne für das „neue“ Horststadion sollen im August vorliegen

Infolge der Corona-Pandemie und damit verbundenen Sorgen um Gesundheit und Arbeitsplätze mussten verständlicherweise  viele kommunale Themen zurück stehen. Dies galt natürlich auch für das Horststadion. Am 13.Juni berichtete nun die WAZ über Pläne fürs „neue“ Horststadion:

Ein Planungsbüro soll Ideen für den Umbau des Horststadions entwickeln.

Die „Corona-Sitzung“ des Sportausschusses am vergangenen Dienstag war eigentlich die letzte vor den Kommunalwahlen im September. Eigentlich – denn eventuell kommt es im August zu einer außerplanmäßigen Sitzung der Sportpolitiker. Grund sind Planungen für den Umbau des Horststadions in Holsterhausen, die nach den Sommerferien vorliegen sollen.

„Wir haben nach der Ausschreibung ein Planungsbüro beauftragt, Ideen für den Umbau zu entwickeln“, bestätigte Hernes Sportdezernent Johannes Chudziak die Vergabe. Die Pläne sollen, so der Fahrplan der Sportverwaltung, erstmals in einer gemeinsamen Sitzung der Bezirksvertretung Herne-Mitte und des Sportausschusses Ende August diskutiert werden.

Zur Erinnerung: Das Horststadion war lange ein Zankapfel, ehe entschieden wurde, die Anlage für den Vereins- und Schulsport mit einem Kunstrasenspielfeld und einer neuen Laufbahn komplett zu sanieren. Dafür machte sich unter anderem eine Bürgerinitiative stark. Im Haushaltsplan für 2020 stehen für den Umbau des Horststadions 850.000 Euro bereit.

Wir freuen uns , dass die Planungen nun konkretisiert und die Pläne veröffentlicht und diskutiert werden. Natürlich werden wir über die weiteren Entwicklungen hier auch wieder berichten.

Artikel der WAZ vom 12./13. Juni 2020 (WAZplus)

Zurück